Deutsche Jagd(horn)signale
 
Jagdhornsignale sind ein wesentlicher Teil der Riten und Gebräuche der Jägerei.
Es ist ein erhebender Moment, wenn nach Sonnenuntergang am Lagerfeuer die Strecke des Tages "verblasen" wird. Für uns Jagende ist dies eine Würdigung der Kreatur und ein Abschluss des gemeinsam verbrachten Jagdtages.

Jagdgegner mögen behaupten dieses seien überholte Rituale, die nur die Freude am Töten ausdrücken. Hier allerdings muss man sagen: Das ist ein vorschnelles und falsches Urteil.
Jagdsignale sind deutlich mehr!
Mit ihrer Hilfe erfolgt im Ablauf eines Jagdtages die Verständigung der Jagenden. Auch im Zeitalter von Funkgeräten und Handys werden in offenem Gelände nur mit Hilfe des Horns alle Beteiligten zuverlässig erreicht. Auf diesem Weg tragen Jagdsignale zur Sicherheit bei.

 

Jagdleitsignale
     Hegeruf
     Antwort
     Notruf
     Das Ganze
     Aufbruch zur Jagd
     Anblasen des Treibens
     Laut treiben
     Stumm treiben
     Halt
     Aufmunterung im Treiben
     Treiber in den Kessel
     Treiben zurück
     Abblasen des Treibens
     Sammeln der Jäger
     Hunderuf
     Wagenruf

     Treiberwehr 1
     Treiberwehr 2
     Treiberwehr 3
     Treiberwehr 4
     Mitte
     Rechter Flügel
     Linker Flügel
     Zusammenziehen der Flügel
     Ecke vor
     Richtung
     Sammeln der Schützen
     Sammeln der Treiber
     Wild ablegen

Allgemeine Signale
     Zum Wecken (Das hohe Wecken)
     Begrüßung
     Zum Essen
     Blatt schlagen
     Jagd vorbei
     Halali

Totsignale
     Wisent tot
     Bär tot
     Elch tot
     Rothirsch tot
     Damhirsch tot
     Sika tot
     Muffel tot
     Gams tot
     Sau tot
     Auerhahn tot
     Reh tot
     Sehund tot
     Fuchs tot
     Raubwild tot
     Dachs tot
     Hase tot
     Kaninchen tot
     Flugwild tot
     Fasan tot

 

Gefesselt hängt's mir an der Hüfte
des Waidmanns Schmuck und blanke Zier,
früh weckt es durch die Morgenlüfte,
bläst an die Jagd: auf ins Revier!

Es mahnet die Hunde,
es gellt in der Not,
es lockt in der Runde,
es schmettert "Hirschtot"!
(Joh.Val.Görner, 1744)


Allgemeine Signale

Zum Wecken (Das hohe Wecken)

Begrüßung

Zum Essen [6stimmig]

Blatt schlagen

Jagd vorbei

Halali

 

Kommando-Signale (Jagd-Leitsignale)

Notruf

Hegeruf

Antwort

Das Ganze

Aufbruch zur Jagd

Anblasen des Treibens ("Das Ganze" wird vorausgeblasen)

Laut treiben

Stumm treiben

Halt

Aufmunterung im Treiben

Treiber in den Kessel

Treiben zurück ("Das Ganze" wird vorausgeblasen)

Abblasen des Treibens (Aufhören zu schießen)

Sammeln der Jäger

Hunderuf

Wagenruf

 
 

Treiberwehr 1

Treiberwehr 2

Treiberwehr 3

Treiberwehr 4

Mitte

Rechter Flügel

Linker Flügel

Zusammenziehen der Flügel

Ecke vor (Jeweils zusammen mit "Rechter" oder "Linker" Flügel)

Richtung

Sammeln der Schützen

Sammeln der Treiber

Wild ablegen

 

Totsignale

Wisent tot / Auerochsentod

Bär tot

Elch tot

Rothirsch tot

Damhirsch tot

Sika tot

Muffel tot

Gams tot

Sau tot

Auerhahn / Birkhahn tot

Reh tot

Sehund tot

Fuchs tot

Raubwild tot

Dachs tot

Hase tot

Kaninchen tot

Flugwild tot

Fasan tot

 

Bei mehr Interesse an der Jagdhornbläserei empfehle ich das Heft: "Die deutschen Jagdsignale"; BLV Verlagsgesellschaft München-Wien-Zürich; ISBN: 3-405-11939-1 für 9,95 €
Hier sind die Signale, so vorhanden, 4stimmig aufgezeichntet. Der Text allerdings fehlt.

 
 
  countercountercountercountercounter